Förderung des weiblichen Unternehmertums

Die Förderungen zu Gunsten des weiblichen Unternehmertums in Südtirol sind durch die Anwendungsrichtlinien zum Landesgesetz vom 13. Februar Nr. 4, genehmigt mit Beschluss der Landesregierung vom 6.06.2011, Nr. 904 in geltender Fassung, geregelt.

Vorgesehen sind Verlustbeiträge, die mit dem Ziel gewährt werden, die Entwicklung des weiblichen Unternehmertums vor allem hinsichtlich der Existenzgründung, der Einführung von innovativen Organisationsmodellen sowie der beruflichen Qualifizierung der Unternehmerinnen zu fördern.

Die Gewährung von zinsbegünstigten Darlehen ist im Rahmen der Förderung des weiblichen Unternehmertums nicht mehr vorgesehen. Für sämtliche Informationen über die Gewährung der zinsbegünstigten Darlehen können sich die Interessierten direkt an das für den Sektor ihrer Tätigkeit zuständige Landesamt wenden (Handwerk, Industrie, Handel, Dienstleistungen, Tourismus)

Beiträge beantragen können Freiberuflerinnen/selbständige Arbeiterinnen, auch in Form von Berufsgemeinschaften – (die MwSt-Position muss bei Gesuchseinreichung bereits eröffnet worden sein), und Kleinunternehmen, die mehrheitlich von Frauen geführt werden und in den Bereichen Tourismus, Handwerk, Industrie, Handel und Dienstleistungen tätig sind.

Dazu zählen:

  • Einzelunternehmen (die Inhaberin muss eine Frau sein),
  • Personengesellschaften (mindestes 60 % der Mitglieder müssen Frauen sein – bei Komanditgesellschaften müssen auch mindestens 60 % der Komplementäre Frauen sein),
  • Kapitalgesellschaften und Genossenschaften (2/3 des Gesellschaftskapitals muss von Frauen gehalten werden, die Mitglieder der Verwaltungsorgane müssen zu 2/3 aus Frauen bestehen.

Die Unternehmen müssen bei Gesuchseinreichung im Handelsregister der Handelskammer Bozen bereits eingetragen worden sein sowie den Rechtssitz oder die Produktionsstätte, worauf sich die Initiative bezieht, in der Provinz Bozen haben.

Für welche Initiativen/Projekte ist eine Finanzierung vorgesehen?


Folgende Initiativen sind zum Beitrag zugelassen:

• Unternehmensgründung (start-up)
• Neue freiberufliche Tätigkeit
• Betriebsübernahme und Unternehmensnachfolge
• Innovative Projekte
• Supervision der unternehmerischen Tätigkeit
• Erwerb von Beratungsleistungen
• Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen

Für weitere Informationen können Sie sich an folgende Anlaufstellen wenden:

An die verschiedenen, lokalen Interessensverbände, welche Beratung und Unterstützung beim Ausfüllen der Anträge anbieten.
An das Landesamt für die Entwicklung des Genossenschaftswesens, Raiffeisenstraße 5, 39100 Bozen. Maria Cristina Ghedina, Tel. 0471 413736-3790, e-mail cristina.ghedina@provinz.bz.it

An die Handelskammer Bozen - Service für Unternehmensgründung, Tel. 0471 945671, startup@handelskammer.bz.it für nähere Informationen zum Thema "Unternehmensgründung"und für die Abfassung des Businessplanes.

An die für die jeweiligen Sektoren zuständigen Landesämter:

Handwerk, Industrie, Handel und Dienstleistungen, Tourismus

Formulare und weitere Informationen unter
http://www.provinz.bz.it/innovation/weitere-dienste/weibliches-unternehmertum.asp
Sei dabei:
 
 
Videos Tag der Frau - SDF-Beitrag alle Videos
Der Kummerkasten
Wo drückt's?
... ...
Kommission für Chancengleichheit Brixen
Domplatz 13 - 39042 Brixen
T. +39 0472 062 031 - F. +39 0472 062032
St.Nr. 00188450217 - MwSt.Nr. 00149440216